FLEXIBLER, SICHERER UND ROBUSTER ZUGRIFF

Der flexible Zugriff auf die Angebote, Informationen und Dienste erfolgt in der Stadt von morgen über sogenannte offene Dienstplattformen.

Diese offenen Dienstplattformen basieren auf konvergenten, heterogenen Netzwerktechnologien, wie zum Beispiel drahtloser und drahtgebundener Telekommunikationsnetzwerke, Next Generation Networks (NGNs) und dem Internet. Darüber hinaus werden die derzeitigen Entwicklungen in Rahmen eines „Future Internet“ städtische Netzwerke und Dienstplattformen in den Bereichen Übertragungsgeschwindigkeit, Sicherheit und Dienstvielfalt nachhaltig beeinflussen. Forscher von Fraunhofer FOKUS realisierten beispielsweise die Szenarien der deutschen Verwaltungs-Hotline 115 auf Basis des IP Multimedia Subsystemes (IMS) für unterschiedliche mediale Zugangskanäle. So können Serviceanfragen automatisch bis in Backoffice-Systeme weitergeleitet werden. Es werden zudem alle Informationen zu Vorgängen, Zuständigkeiten und Backoffice-Prozessen in lokalen Wissenszentren organisiert, die sich logisch verknüpfen lassen, so dass übergeordnete oder flächendeckende Wissenszentren entstehen können. Die Intelligenz drahtloser Zugangsnetzwerke und deren Weiterentwicklung bündelt sich derzeit im Evolved Packet Core (EPC). Der EPC folgt der Evolution drahtgebundener Kernnetzwerke und dem Aufkommen der Overlay Kontroll-Netzwerke wie dem IMS. Das Fraunhofer FOKUS EPC System kommt bei Operatoren weltweit zum Einsatz und wird derzeit aktiv weiterentwickelt.